Fachkongress Cranio Suisse

Kongress Programm

Kongress Sponsoren

Samstagvormittag

Zugang zum Unbewussten: lässt sich Placebo programmieren?

Wie wirken Placebo und wie kann das Wissen darüber genutzt werden? Verschiedenste wissenschaftliche Disziplinen liefern Erkenntnisse zu diesem Phänomen. Mit der Möglichkeit, das Unbewusste bewusst zu machen, liessen sich ein riesiger Informationsspeicher öffnen und positive Information verstärken. Die entscheidende Frage ist, wie wir unsere Wahrnehmung so erweitern können, um an diese Information willentlich und bewusst heranzukommen. Ein spannender Workshop zwischen Wissenschaft und alternativen Seinszuständen.

Leitung: Dr. Ulrich Warnke

***

Moderierter Raum

Raum für das Teilen von Eindrücken, Gedanken und Wahrnehmungen zum Referat

Leitung: Liliane Fehlmann oder Yves Bruggmann

L. Fehlmann: Schulleiterin der ISBCT Kiental, Dozentin, Praxis für Craniosacral Therapie, Supervisorin Cranio Suisse und OdA KT, Kommunikation–und Prozessarbeit, Graduiertenausbildung und Gruppenleitertraining bei der Gesellschaft für Idiolektik (GIG) in Würzburg.

Y. Bruggmann: Schulleiter der Cranioschule, Dozent, Unternehmensberater, Dipl. Naturheilpraktiker TEN hfnh, Studium der Ökonomie an der Universität Zürich, dipl. Wirtschaftsprüfer

Zwischenräume

Wir erforschen äussere und innere Räume. Eine anatomische Reise begleitet uns in einen freien Tanz. Wir arbeiten mit Raumerfahrungen, die wir aus dem Alltag gut kennen, wie Diagonalen, Kreise, Linien, und bringen diese in Verbindung mit unseren inneren Räumen wie zB Herz-Coccyx. Besonders interessieren werden uns die «Grenzen» und «Übergänge», die Orte, wo Inspirierendes auftaucht. (Teilnehmerzahl beschränkt)

Leitung: Nicole Berndt-Caccivio
geboren 1963 in Biel-Bienne, ab 16 Jahren Ballett danach Modern Dance. Inzwischen Gastdozentin/Choreographin/Performerin im zeitgenössischen Tanz (Verbindung erfahrbare Anatomie mit Improvisationsstrukturen und an Ausbildungsstätten). Craniosacral Therapeutin seit 2004.

***

Zirkuläres Fragen – Raum und Wirklichkeit entstehen im Klienten

Durch zirkuläres Fragen kann neue Wirklichkeit entstehen im Bewusstseinsraum des Klienten/ der Klientin. Es ist eine Technik, die zum Standardrepertoire der systemischen Therapie gehört. Sie dient weniger der Erhebung von Information als eher der Erzeugung von neuer Erkenntnis, von Erleben und Wirklichkeit im Klienten. Es wird dabei nach Mustern gefragt und nicht nach Ursachen. Situationen und Herausforderungen werden so «verflüssigt».

Leitung: Bruno Kapfer
KomplementärTherapeut mit eidg. Diplom, Craniosacral Therapeut Cranio Suisse®, Präsident Cranio Suisse® seit 2007, Gesprächsführung nach Milton Erickson, Jurist

***

Das Korrosionsfeld – Erfahrungen des Raumes zwischen zwei Individuen – Wahrnehmungsübungen für den intersubjektiven Bedeutungsraum

Schon früh wird mit der Einnistung die «Physiologie der Begegnung im Raum» erlebt: Die Begegnung zweier Individuen («Korrosionsfeld»/«Überlappungsfeld»/«Intersubjektiver Bedeutungsraum») ist urbildlich für das Verständnis der gemeinsamen Raumbildung für KlientIn und TherapeutIn und dient der Entwicklung von Resilienz. Einfache Wahrnehmungsübungen erschliessen uns diesen Raum. Dabei steht die Physiologie im Vordergrund – weniger die Psychologie. (Teilnehmerzahl beschränkt)

Leitung: Udo Blum und Claudia Ehrsam

Udo Blum: dipl. Physiotherapeut, eidg. dipl. Komplementär Therapeut Methode Craniosacral Therapie, Advanced Biodynamic Cardiovascular Therapist, Seminarleiter an der cranioschule.ch und AG R-U-H-E

Claudia Ehrsam: dipl. Architektin ETH, Geomantin, Elektrobiologin, Seminarleiterin an der AG R-U-H-E

***

Der Körper als Instrument Gesang der Stille, innere Haltung im Klangraum

Die eigene Sprechstimme so zu führen, dass sie warm, klar und authentisch mit der Persönlichkeit übereinstimmt, ist ein wichtiger Aspekt in der Kommunikation. Je mehr Innenraum desto klangvoller die Stimme. Resonanz ist immer eine Frage des RAUMES. Zu einem meistens bereits starken Aussenraum müssen wir neue Innenräume entwickeln, damit es auch innerlich singen kann. Praktisch machen wir Sprach-, Atem- und Körperübungen, tauchen ein in die Welt der Stimmbildung und singen Lieder.

Leitung: Amanda Manda Seiler

***

Die Dimensionen von Berührungen

(Zusatzworkshop)

Von der angewandten Körperarbeit zur zugewandten biodynamischen, ganzheitlichen Craniosacral Therapie. Wir wenden nicht Wissen und gelernte Praktiken am Menschen an, sondern wenden uns mit offenen Augen, ganzem Herzen, sanft-spürenden Händen und unserem erlernten Wissen dem Menschen zu. Wir müssen nicht genial sein, sondern einfach, die eigene und die Würde des Anderen achtend, und vor allem authentisch sein. Nur so können Genesung, gegenseitiges Wachstum und Gesundheit gelingen. (Teilnehmerzahl beschränkt)

Leitung: Marianne Brunner
Dipl. Krankenschwester mit Fähigkeitsausweis Operationsschwester,
Fussreflexzonen-Massage, Systemstellen nach Hellinger, Dipl. Craniosacral-Therapeutin. Zertifizierte Kursleiterin SVEB 1, Ehefrau und Mutter von 2 erwachsenen Kindern

***